Anzeige:

Nearpod - Interaktive Präsentationen für die ganze Klasse

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.64 (29 Votes)

Kollaborative interaktive Präsentationsplattform Die Universalapp "Nearpod" gestattet es dem Lehrer, gleichzeitig Präsentationen auf alle angemeldeten iOS-Geräte zu streamen, Umfragen und Tests durchzuführen und vieles mehr.

"Wieder so eine Präsentationssoftware für mein iPad" war mein erster Gedanke, als ich zum ersten Mal auf diese App stieß. Doch da täuschte ich mich gewaltig. Nearpod ist und kann deutlich mehr als nur eine Präsentation auf andere Geräte zu streamen.

Doch zurück zum Anfang. Nachdem man sich einen kostenlosen Account auf der Nearpod-Homepage angelegt hat, kann man in einem recht übersichtlich gestalteten, allerdings englischsprachigen Backend eine neue Präsentation anlegen. Das gestaltet sich sehr einfach. Am heimischen PC erstellt man die gewünschte Präsentation mit einer beliebigen Software (PowerPoint, Keynote, ...), speichert diese als PDF ab und lädt eben diese PDF-Datei per "Drag and Drop" hoch. Diese Präsentation bildet die Grundlage der geplanten Unterrichtsstunde.

Im Nearpod-Backend ergänzt man diese Präsentation nun mit interaktiven Inhalten. Dabei hat man folgende Möglichkeiten:

1. Man fügt eine Slideshow ein

Diese Slideshow kann dann vom Schüler eigenständig betrachtet werden. Damit könnte man z. B. einen Aufgabenkatalog erstellen, den die Schüler individuell in ihrem eigenen Tempo abarbeiten können.

2. Eine Umfrage durchführen

Diese lässt sich über das Backend sehr leicht gestalten. Man tippt in die entsprechende Zeile eine Frage ein und gibt die gewünschte Anzahl von Antwortmöglichkeiten vor. Sobald alle Schüler abgestimmt haben, wird das Ergebnis sofort und live eingeblendet, sodass man im Unterricht direkt auf die Ergebnisse dieser Umfrage zurückgreifen kann.

3. Frage und Antwort

Fügt man diesen "Slide" hinzu, geben die Schüler ihre Antwort auf die gestellte Frage direkt ein. Auch hier sieht der Lehrer sofort im Anschluss alle Antworten auf seinem Gerät und kann nun jede beliebige Antwort anklicken und, wenn er das möchte, auf alle Geräte bzw. den Beamer streamen.

4. Quiz

Die Möglichkeiten entsprechen denen der Umfrage, nur kann man hier mehrere Fragen in Multiple-Choice-Form stellen. Das macht z. B. das schnelle Durchführen einer Abfrage oder die Überprüfung des Lernerfolgs am Stundenende möglich. Auch hier erhält der Lehrer sofort die Ergebnisse angezeigt und kann mit einem Blick erkennen, welcher Schüler bei welcher Frage wie geantwortet hat.

5. Video einbinden

Auch Videos lassen sich als "Slide" einbinden. Diese müssen jedoch im mp4-Format hochgeladen werden, was beim kostenlosen Nearpod-Account, der nur 20 MB große Präsentationen erlaubt, schnell den Rahmen sprengen würde.

6. Zeichnung erstellen

Auf dieser Seite erhält der Schüler die Möglichkeit, mit einfachen Zeichenwerkzeugen zu einem bestimmten Arbeitsauftrag ein Zeichnung zu erstellen. Auch hier kann der Lehrer, nachdem der Schüler seine Arbeit abgespeichert hat, auf alle Zeichnungen zugreifen und diese auch bei Bedarf auf alle Geräte streamen.

7. Eine Internetseite einbinden

Möchte der Lehrer eine beliebige Internetseite nutzen, so kann er diese als eigenen "Slide" darstellen lassen. Aber auch hier hat der kostenlose Account einen Haken, erlaubt er doch nur insgesamt drei Mal das Einbinden einer Internetadresse. Möchte man mehr, kostet es Geld!

Hat der Lehrer nun seine "Präsentation" fertig, klickt er im Backend auf veröffentlichen und kann von nun an über seine Lehreranmeldung in der Nearpod-App auf sie zugreifen und starten. Damit das auch seine Schüler können, müssen diese die Nearpod-App auf ihrem Gerät starten und einen fünfstelligen Code, den sie vom Lehrer (oder per Mail, sollen die Schüler z. B. eine Präsentation als Hausaufgabe bearbeiten)) erhalten, eingeben. Anschließend werden die Schüler noch nach einem Benutzernamen gefragt, damit der Lehrer ihre Rückmeldungen auch auseinanderhalten kann. Weitere Eingaben sind von Schülerseite nicht nötig.

Von nun an sehen die Schüler genau das, was der Lehrer ihnen vorgibt. Ist ein Schüler z. B. mit einer Umfrage etwas schneller fertig als seine Mitschüler, muss er warten, bis der Lehrer zur nächsten Seite wechselt. Dadurch kann der Lehrer alle seine Schüler "zusammenhalten" und das Arbeitstempo regeln. Im Unterschied zu den Schüleranmeldungen erhält der Lehrer auf seinem Gerät zusätzlich zu den Ergebnisanzeigen auch noch eine Vorschau über alle seine "Slides" eingeblendet, sodass er bei Bedarf problemlos und spontan, sollte es der Unterricht erfordern, einige "Slides" zurückspringen kann.

Insgesamt macht Nearpod auf mich einen ausgezeichneten Eindruck. Allein die Möglichkeit, mal schnell eine Umfrage durchzuführen, um gleich darauf mit den ausgewerteten Ergebnissen weiterarbeiten zu können, macht die App zu einer dicken Empfehlung.

Nachteile gibt es jedoch auch. Einerseits ist eine gute Internetverbindung bzw. ein schnelles WLAN notwendig, andererseits kann man mit dem kostenlosen Nearpod-Account nur Datenmengen bis 50 MB speichern. Das reicht zwar für ein paar Präsentationen, möchte man jedoch die Präsentationen für das nächste Schuljahr aufbewahren, braucht man mehr. Einzelheiten könnt ihr aus der Grafik in der Bildergalerie entnehmen.

Kosten:

  • euro-gruen Universalapp

Links:

Mehr Informationen:

  • Videovorstellung (Überblick):

  • Videotutorial:

euro-kurz-gruen = kostenlos;  euro-kurz-1 = 0 bis 1 €;  euro-kurz-2 = 1 bis 5 €;  euro-kurz-3 = 5 bis 10 €;  euro-kurz-4 = 10 bis 20 €;  euro-gelb-5 = mehr als 20 €

Alle Angaben sind nur Momentaufnahmen, da sich die Preise im Appstore häufig ändern!

logo-ipadatschool

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok