Anzeige:

Frontpage

9 Tipps, die helfen, die Batterielaufzeit des iPads zu verlängern

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.90 (25 Votes)

Auch wenn das iPad einen recht leistungsstarken Akku eingebaut hat, der in der Regel locker für einen Arbeitstag reicht, lässt sich die Laufzeit durchaus noch etwas verlängern, berücksichtigt man folgende Tipps:

  1. Bluetooth nur dann einschalten, wenn es gebraucht wird!
    -> Einstellungen - Bluetooth
  2. Gleiches gilt für das Wifi-Funknetzwerk, wenn es nicht gebraucht wird, ausschalten!
    -> Einstellungen - WLAN
  3. Ortungsdienste ausschalten! Nur wenn man Apps verwendet, die den aktuellen Ort feststellen müssen, einschalten.
    -> Einstellungen - Datenschutz - Ortungsdienste
  4. Helligkeit des Bildschirms verringern! Auch wenn man den Automatikmodus verwendet, kann man die grundsätzliche Helligkeit über einen Schieberegler steuern.
    -> Einstellungen - Helligkeit & Hintergrund - Schieberegler nach links schieben

    Weiterlesen...

Multiple-Choice-, Richtig-oder-Falsch- und Kurzantwort-Fragen LIVE mit Socrative

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.78 (16 Votes)

Interaktive Schülerfeedbacks Mit der Universalapp "Socrative Student" ... nein, Socrative ist mehr als nur eine einzelne App! Socrative ist ein unheimlich leicht zu bedienendes, plattformunabhängiges, kostenloses und flexibles Live-Feedback-Instrument, mit dessen Hilfe Multiple-Choice-Tests, Richtig-oder-Falsch-Fragen oder Kurzantwort-Fragen ausgewertet und live angezeigt werden können.

Weiterlesen...

"Geführter Zugriff": Zugang für Schüler auf eine App beschränken (Update)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.99 (39 Votes)

iPads sind tolle Geräte und regen deshalb auch ganz besonders bei unseren Schülern den Spieltrieb an. Neugierig wird schnell einmal hier auf einen Butten geklickt, mal da. Für einen sinnvollen Unterricht ist das natürlich nicht sehr zielführend. Doch für dieses Problem gibt es Abhilfe, hat Apple doch bereits von Haus aus die Funktion "Geführter Zugriff" (Single App Mode) in sein Betriebssystem integriert.

Was ist der "Geführte Zugriff"?

Der "Geführte Zugriff" ist eine Art Kindersicherung, die seit Apples Betriebssystem iOS 6 zur Verfügung steht. Ist die Funktion aktiviert, kann der Nutzer des Geräts nur die bereits laufende App nutzen. Hometaste und Sonderfunktionen sind abgeschaltet und können nur nach Eingabe eines vierstelligen Codes wieder genutzt werden. Zusätzlich können auch noch Bereiche des Bildschirms für Eingaben über den Touchscreen gesperrt werden.

In der Schule sind viele Situationen denkbar, in der diese Funktion zum Einsatz kommen kann. So müssen z. B. die Schüler oft nur mit einer ganz bestimmten App arbeiten, sie sollen bei einer Internetrecherge ausschließlich den Kinderschutzbrowser K9 Web Protection Browser verwenden oder bei einer Probearbeit möchte man verhindern, dass die Schüler mit Hilfe anderer Apps untereinander kommunizieren.

Weiterlesen...

Nearpod - Interaktive Präsentationen für die ganze Klasse

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.89 (32 Votes)

Kollaborative interaktive Präsentationsplattform Die Universalapp "Nearpod" gestattet es dem Lehrer, gleichzeitig Präsentationen auf alle angemeldetetn iOS-Geräte zu streamen, Umfragen und Tests durchzuführen und vieles mehr.

"Wieder so eine Präsentationssoftware für mein iPad" war mein erster Gedanke, als ich zum ersten Mal auf diese App stieß. Doch da täuschte ich mich gewaltig. Nearpod ist und kann deutlich mehr als nur eine Präsentation auf andere Geräte zu streamen.

Doch zurück zum Anfang. Nachdem man sich einen kostenlosen Account auf der Nearpod-Homepage angelegt hat, kann man in einem recht übersichtlich gestalteten, allerdings englischsprachigen Backend eine neue Präsentation anlegen. Das gestaltet sich sehr einfach. Am heimischen PC erstellt man die gewünschte Präsentation mit einer belebigen Software (PowerPoint, Keynote, ...), speichert diese als PDF ab und lädt eben diese PDF-Datei per "Drag and Drop" hoch. Diese Präsentation bildet die Grundlage der geplanten Unterrichtsstunde.

Im Nearpod-Backend ergänzt man diese Präsentation nun mit interaktiven Inhalten.

Weiterlesen...

Vorlesefunktion in iOS 6 aktivieren und nutzen

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.90 (30 Votes)

Eine der unbekannteren Funktionen von iPhone, iPad und Co. ist die Sprachsynthese. Bereits in iOS 5 integriert, wurde diese "Vorlesefunktion" in iOS 6 noch einmal verfeinert. Inzwischen ist das iPad in der Lage, markierte Textstellen, egal ob sie sich in einem Dokument, einer Email, auf einer Webseite usw. befindet, mit einer computergenerierten Stimme vorzulesen und das sogar automatisch in der jeweiligen Landessprache des Textes (US Englisch, British Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Niederländisch, Chinesisch, Spanisch, ...)

Weiterlesen...

Showbie - Das Klassenverwaltungstool für iPad-Klassen (Update)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.78 (48 Votes)

Jetzt mit einem ausführlichen Videotutorial

Showbie-178Klassen-(Datei-)Verwaltung für iPad-Klassen Showbie ist ein internetbasiertes Klassenverwaltungswerkzeug, das besonders auf die Bedürfnisse von iPad-Nutzern im schulischen Umfeld abgestimmt ist. Das Tool und die dazugehörende iPad-App gleichen Namens erlauben es dabei dem Lehrer und seinen Schülern Dateien, Fotos, Grafiken, PDF's, einfache Textnotizen, Sprachmemos usw. auf einfachste Art und Weise auszutauschen.

Nachdem sich eine Lehrkraft kostenlos auf der Showbie-Homepage angemeldet hat, legt er im Browser eine Klasse bzw. Ordner für jedes Fach an. Im Anschluss daran erhält er einen kurzen Code, mit dem sich später die Schüler in der iPad-App anmelden müssen. Dabei brauchen diese nur einen Benutzernamen und eben diesen Code eingeben und können im Anschluss sofort mit den zur Verfügung gestellten Dateien arbeiten.

Weiterlesen...

BaiBoard - Collaborative Whiteboard

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.91 (33 Votes)

Kollaborative Whiteboard-App Die iPad-App "BaiBoard" ist eine Whiteboardapp mit umfangreichen Teamworkfunktionen, die sich besonders für Gruppenarbeiten oder als Erweiterung eines Whiteboards einsetzen lässt.

Die Anwendung der englischsprachigen und kostenlosen App gestaltet sich nach einer eher kurzen Einarbeitungszeit recht einfach. Nach dem Start der App erscheint ein Willkommen-Fester, in dem man durch einen Klick auf den Button "Create New Board" ein neues BaiBoard anlegt. Die dabei eingeblendete ID muss nun an alle Teilnehmer weitergegeben werden. Befinden sich die Teilnehmer allerdings im gleichen Netzwerk, ist es leichter auf die Schaltfläche "Nearby Boards" zu klicken, denn dort wird dann das soeben angelegte Board ebenfalls angezeigt und man kann sich die Eingabe der zwölfstelligen ID sparen.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Modi, in denen die App genutzt werden kann. Zum einen gibt es eine Präsentationmodus, in dem der Inhalt eines iPads, PC's oder Smartboards auf alle anderen verbundenen Geräte gespiegelt wird, und zum anderen den Zusammenarbeitsmodus, bei dem alle Teilnehmer am selben Dokument arbeiten. Dabei werden die Inhalte über das Web synchronisiert und zusammengeführt. Dadurch ist es auch kein Problem, wenn ein Teilnehmer aus Versehen seine App beendet, denn alle Eingaben werden automatisch abgespeichert, sodass er sie nach einem Neustart alle wieder vorfindet.

Weiterlesen...

Update: 9 Gründe für den Einsatz von iPads an der Schule!

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.94 (35 Votes)

1. Handhabung

Verglichen mit Notebooks ist das iPad wesentlich schülergerechter. Mit seinem Gewicht und seiner Grösse kann das iPad ohne Probleme in der Schultasche transportiert werden. Es wiegt nicht mehr als ein Schulbuch. Auf oder unter dem Pult findet es problemlos Platz.

2. Einsatzbereit

Das iPad bedarf nur Sekunden, um voll einsatzbereit zu sein. Ein Knopfdruck genügt und alle Programme und Funktionen sind verfügbar. Es entfällt das zeitraubende Aufstarten.

3. Einfache, selbsterklärende Technik

Die intuitive Nutzung ist ein grosses Plus für den Schulalltag. Schulung und Erklärungen erübrigen sich. So werden auch bei unsicheren Schülern und Kollegen schnell Ängste abgebaut.

Weiterlesen...

PlaceIt: Professionelle Fotos mit eigenen Screenshots erstellen

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.92 (18 Votes)

Mit dem Datenschutz ist das so eine Sache heutzutage! Kaum erstellt man ein Foto, muss man auch schon darüber nachdenken, ob man es auch für die eigene oder die Schulhomepage verwenden kann. In manchen Fällen hilft da die wirklich gelungene Internetseite PlaceIt weiter.

PlaceIt stellt professionell erstellte Fotos als Vorlagen zur Verfügung, die mit einem eigenen Screenshot versehen, kostenlos und auch kommerziell verwendet werden dürfen. Lediglich eine Verweis auf PlaceIt sollte vorhanden sein. Momentan liegt der Schwerpunkt der Motive noch auf Gräten der Marke Apple, die Sammlung wird jedoch regelmäßig durch neue Vorlagen ergänzt.

Das Ganze funktioniert kinderleicht. Zuerst wählt man sich aus den Vorlagen das gewünschte Foto heraus und klickt anschließend auf "Upload Image". Nun kann man wie gewohnt einen selbst gewählten Screenshot auf dem eigenen Rechner auswählen und hochladen. PlaceIt passt den Screenshot nun genau in das gewählte Foto ein und stellt das fertige Bild im png-Format in der Größe 1280 x 960 px als Download zur Verfügung. Die Ergebnisse sind hervorragend. Die entstandenen Bilder sind nicht oder nur sehr schwer als "Fälschung" zu erkennen und gefallen mir persönlich sehr gut. Besonders, wenn es darum geht, etwas Werbung für die eigene Sache ("Mehr iPads für unsere Schule!") zu machen, sind die Fotos fantastisch!

Weiterlesen...

April, April ... Kreidezeit endgültig beendet: Freistaat Bayern stattet 60 Klassen mit iPads aus!

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Wie vorab bekannt wurde, plant der Freistaat Bayern für das Schuljahr 2013/14 einen landesweiten Schulversuch mit dem Ziel, den Einsatz von Tablets im Unterricht zu forcieren und somit den Unterricht in die Moderne zu katapultieren. Zum Einsatz soll dabei Apples iPad mini (mit 16 GB) kommen. Zur Anschaffung von Apps und digitalen Schulbüchern soll pro iPad ein bestimmter, noch nicht näher genannter Betrag zur Verfügung gestellt werden.

Diese Absicht geht aus einer versehentlich vorzeitig veröffentlichten Pressemitteilung des Kultusministeriums hervor, die kurzfristig am vergangenen Donnerstag auf dessen Homepage angezeigt wurde. In dieser Pressemitteilung werden auch die Rahmenbedingungen erklärt. Bewerben können sich Schulklassen aller Schularten, die mindestens 20, aber nicht mehr als 25 Schüler stark sind. Die Technik wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Die beteiligten Lehrer verpflichten sich nur dazu, regelmäßig einen Fragebogen der Universität Würzburg auszufüllen, die das Projekt pädagogisch begleitet.

Laut Pressemitteilung soll die Anmeldung für dieses Projekt bereits am 2. April starten. Klassen, die teilnehmen wollen können sich dann über www.schule.bayern.de bewerben.

P. S. Schade, wäre wirklich schön und sinnvoll gewesen! :-)

logo-ipadatschool

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok