Anzeige:

10 Tipps für iPad-Lehrer

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.17 (6 Votes)

Wer das iPad schon einmal in seinem Unterricht eingesetzt hat, wird bemerkt haben, dass auch das geübt bzw. eingeschult sein will, denn das iPad soll ja schließlich nicht zum Selbstzweck oder zum Vergnügen der Lehrkraft dienen sondern zum Lernerfolg der Schüler beitragen. Für "Anfänger" habe ich deshalb hier 10 Tipps zusammengestellt, die helfen sollen, Anfangsschwierigkeiten schneller zu überbrücken bzw. den Lernerfolg zu sichern.

  1. Durch Wiederholen lernt man!
    -> Werde nicht müde, alles doppelt und dreifach zu sagen! Die Erfahrung zeigt, dass Schüler erst nach mehrfacher Wiederholung Abläufe, Anweisungen und Inhalte wirklich erfassen. Und vergiss dabei die Eltern nicht, denn die hören ohnehin viel zu selten von uns!
  2. Setze klare Regeln für den Umgang mit dem iPad!
    -> Die Schüler müssen genau wissen, was von ihnen erwartet wird. Diese Regeln sollten unbedingt schriftlich festgehalten werden!
  3. Bewege dich im Raum!
    -> Aus der gewohnten Position vor der Tafel ist iPad-Unterricht kaum möglich. Deshalb solltest du dich stets im Klassenraum bewegen und deine Position wechseln. Nur so erkennst du, ob Probleme auftreten, bei denen du weiterhelfen musst bzw. behältst den Überblick über die Arbeit deiner Schüler.
  4. Es ist völlig in Ordnung, das iPad auch einmal nicht einzusetzen!
    -> Der Einsatz des iPads ist kein Selbstzweck! Setze es deshalb nur dann ein, wenn durch seinen Einsatz der Lernprozess positiv gefördert wird.
  5. Übe den Einsatz des iPads vor dem Unterricht selbst!
    -> Der Einsatz von Technik im Unterricht beinhaltet immer Gefahrenquellen und nach Murphys Gesetz wird bestimmt auch etwas schief gehen! Deshalb solltest du dich mit den von dir verwendeten Apps und Arbeitsabläufen auch sehr gut auskennen, um auftretende Probleme während des Unterrichts schnell meistern zu können. Das heißt, übe vor dem Unterrichtseinsatz alle Abläufe am besten mehrfach und zwar an dem Ort, an dem der Unterricht stattfinden soll.
  6. Denke und plane voraus!
    -> Der Einsatz von Technik erfordert meist eine umfangreichere Planung als der Einsatz traditioneller Unterrichtsformen. Es ist also immer gut, etwas voraus zu planen, um bei Problemen (Krankheit, Termindruck, ...) nicht in Zeitnot zu geraten. Denn dann geht garantiert etwas schief (siehe Tipp 5).
  7. Führe feste Arbeitsabläufe/Rituale ein!
    -> Rituale helfen Schülern, sich besser zu organisieren. So sollten die Schüler z. B. das iPad bei Nichtgebrauch stets unter der Bank deponieren oder du gestaltest immer (oder an bestimmten Tagen) den Tagesbeginn mit dem iPad (Wochendbericht usw.).
  8. Habe immer eine technikfreie Ausweichlösung parat!
    -> Denn irgendwann schlägt Murphy zu (Stromausfall, kein WLAN, Beamer deffekt, ...; siehe Tipp 5), und dann bist du froh, wenn du z. B. auf ein Arbeitsblatt zurückgreifen kannst.
  9. Kenne dein Ziel bevor du dich auf den Weg machst!
    -> Plane deinen Unterricht rückwärts! Überlege erst, wie du das iPad einsetzen möchtest, nachdem du dich festgelegt hast, welche Lernziele du erreichen möchtest. Denn der Einsatz des iPads ist kein Selbstzweck (siehe Tipp 4)!
  10. Mache deine Schüler mit dem iPad vertraut
    -> Verwende regelmäßig etwas Zeit dafür, das Wissen der Schülern über den Umgang mit dem iPad zu vertiefen. Sind sie mit der Technik vertraut, treten im Unterricht deutlich weniger Probleme auf. Helfe ihnen auch dabei, sich selbst besser zu organiseiren, indem du ihnen zeigst, wie hilfreiche Apps (Kalender, Hausaufgabenapp, eLearning-Plattformen usw.) eingesetzt werden können.

 (Quelle: http://www.edudemic.com/top-10-ipad-tips-teachers)

logo-ipadatschool

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok