Anzeige:

6 Tipps, um langsame iPads zu beschleunigen

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.61 (9 Votes)

Wie kein anderes Tablet zeichnet sich das iPad in all seinen Varianten durch seine flüssige Bedienung aus. Ruckelnde Bilder bei der Bedienung oder dem Abspielen von Videos sind eher selten. Dennoch kann es vorkommen, dass die Rechenkapazität eines iPads an seine Grenzen stößt. Für einen solchen Fall gibt es einige wichtige und einfache Tipps, die man beachten sollte, wenn man das hohe Tempo seines iPads beibehalten möchte und die von vielen Nutzern nicht beachtet werden.

Folgende 6 Tipps sollte man beachten, um das Tempo eines iPads hoch zu halten:

1. Spotlight-Suche abschalten

Die Spotlight-Suche indiziert im Hintergrund alle Inhalte auf dem iPad, um diese anschließend als Suchergebnisse zur Verfügung stellen zu können. Doch mal ehrlich? Wie oft hast du die Spotlight-Suche bisher verwendet? Auf einem iPad kann man, denke ich, sehr gut auf sie verzichten. Dadurch beseitigt man einen, vermutlich den größten Ressourcenfresser und verhindert sogar gelegentliche Abstürze.

So schaltest du die Spotlight-Suche ab:

  • Öffne die "Einstellungen"
  • Wähle den Ordner "Allgemein"
  • Klicke nun auf "Spotlight-Suche"
  • Entferne alle Haken vor den Einträgen
  • Die Spotlight-Suche sollte nun abgeschaltet sein!

2. Halte dein iOS immer auf dem neuesten Stand!

Apple veröffentlicht immer wieder kleinere Updates für das iPad. Diese sollte man unbedingt einspielen, da durch diese Updates häufig Fehler beseitigt werden, die zu "Hängern" oder gar Abstürzen führen können. Auch das Batteriemanagement wird auf diesem Weg regelmäßig verbessert.

Um nachzusehen, ob ein neues Update vorliegt, gehe folgenden Weg:

  • Öffne die "Einstellungen"
  • Wähle den Ordner "Allgemein"
  • Klicke nun auf "Softwareaktualisierung"
  • Liegt ein neues Update vor, wird es hier angezeigt und kann installiert werden. Dazu klickst du einfach auf den Eintrag des neuen Updates und bestätigst die Nachfrage.

3. Überprüfe regelmäßig die Speicherbelegung auf deinem iPad!

Ständig findet man neue tolle Apps oder kauft im iTunes-Store ein. Doch leider ist der Speicher eines iPads meist doch sehr eingeschränkt, so dass er recht schnell an seine Kapazitätsgrenze gelangt. Ist die "Festplatte" allerdings zu voll, bremst dies das ganze Gerät sehr stark aus!

Deshalb sollte man regelmäßig einmal durch seine Apps gehen und solche löschen, die man nur sehr selten oder gar nicht benötigt. Braucht man sie doch, kann man sich ja wieder über den App-Store kostenlos herunterladen.

Zum Löschen von Apps drücke mit dem Finger so lange auf das App-Icon, bis es zu wackeln anfängt. Mit einem Klick auf das X in der Ecke des App-Icons wird die App dann vom Gerät entfernt.

Möchtest du wissen, welche App am meisten Platz auf deinem Gerät benötigt, kannst du hier nachsehen:

  • Öffne die "Einstellungen"
  • Wähle den Ordner "Allgemein"
  • Klicke nun auf "Benutzung"
  • Unter Speicher siehst du nach kurzer Wartezeit dann eine nach Größe sortierte Liste all deiner Apps mit Angabe des von ihr benötigten Speicherplatzes.

4. Entferne nicht mehr gebrauchte Inhalte aus den Apps

Im Laufe der Zeit sammeln sich zahlreiche Dokumente, Fotos, Videos oder auch Tafelbilder in unterschiedlichen Apps an. Doch leider verbrauchen diese Dateien unnötig viel Speicherplatz bzw. verlangsamen den Start (und manchmal auch die Benutzung) dieser Apps. Deshalb sollte man regelmäßig nicht mehr benötigte Dateien in den Apps selbst löschen.

5. Lösche den Browser-Verlauf

Browser wie z. B. die Safari-App von Apple speichern ununterbrochen im Hintergrund ab, welche Seiten du besuchst und legen so eine sogenannte Historie an. Doch leider wird diese Datei mit der Zeit sehr groß, was wiederum zu den bereits bekannten Problemen führt. Deshalb sollte man den Browser-Verlauf regelmäßig leeren.

Für den Standartbrowser Safari funktioniert das folgendermaßen:

  • Öffne die "Einstellungen"
  • Wähle den Ordner "Safari"
  • Klicke nun auf "Verlauf löschen"

6. Beende im Hintergrund laufende Apps

Schließt man per Home-Button eine App, wird diese auf einem iPad nicht beendet, sondern "nur" angehalten und lässt sich über die Multi-Tasking-Leiste problemlos an der gleichen Stelle, an der man gerade war, als man sie geschlossen hat, wieder öffnen. Das funktioniert weitestgehend gut, doch belegen auch diese Apps Arbeitsspeicher. Zusätzlich gibt es auch Apps, die selbst im Hintergrund aktiv weiterlaufen und z. B. auf GPS-Daten zugreifen und somit nicht nur Strom sondern auch Unmengen an Arbeitsspeicher und Rechenkapazität benötigen. Deshalb sollte man regelmäßig die im Hintergrund "laufenden" Apps beenden.

Zum beenden der im Hintergrund laufenden Apps gehe folgendermaßen vor:

  • Klicke doppelt auf den Homebutton um die Multi-Tasking-Leiste zu öffnen
  • Drücke mit deinem Finger so lange auf das Icon einer beliebigen Datei bis die Icons zu wackeln anfangen.
  • Mit einem Klick auf das X in der Ecke eines App-Icons wird die App aus dem Arbeitsspeicher entfernt, nicht aber vom Gerät selbst. Über das App-Icon auf dem Homescreen lässt sich die App problemlos wieder neu starten.

logo-ipadatschool